MIGRÄNE MUSS NICHT SEIN!

Heilpraktikerin Dr.Claudia Röll-Bolz in Karlsruhe

Migräne behandeln

 

  • Leiden Sie unter schweren Kopfschmerzanfällen, die bis zu 3 Tagen dauern können, vielleicht auch mit starkem Brechreiz?
  • Können Sie oft Ihren Tagesablauf nicht mehr normal weiterführen und haben Fehlzeiten in Beruf oder Studium?
  • Haben Sie schon einen langen Leidensweg hinter sich und Lebenstage gehen Ihnen verloren?
  • Könnten Sie sich vorstellen, dass es auch für Sie ein freudvolles Leben frei von Schmerzen gibt?

 

Kopfschmerz oder Migräne - Heilpraktikerin Dr. Röll-Bolz in Karlsruhe

Rien ne va plus – Migränebehandlung?

Viele Migränepatienten berichten von einer Odyssee an Behandlungen, Hausmitteln und kleinen Tricks. Und den meistens Menschen ist klar, dass viele chemische Hormonpräparate nicht nur die Symptome verschleiern, sondern oftmals erhebliche Langzeitwirkungen nach sich ziehen.

Wenn Sie allgemein an Migräne oder Kopfschmerzen leiden und bereits viele Dinge ausprobiert haben, verzweifeln Sie bitte nicht und geben Sie nicht auf! Meiner Erfahrung können sowohl Migräne als auch chronische Kopfschmerzen homöopathisch behandelt werden.

Gerade bei einer chronischen Migräne mit ihren vielschichtigen seelischen und körperlichen Aspekten ist eine ganzheitliche und individuell abgestimmte Therapie ausschlaggebend für eine dauerhafte Besserung der Beschwerden.

Möchten Sie raus aus Ihrem Schmerzkreislauf? Ich helfe Ihnen gerne dabei. 

Ursachen von Migräne:

Wir verstehen unter den Ursachen einer Krankheit das, was dahinter steckt – warum gerade Sie als der bestimmte Mensch an Migräne leiden.

An den eigentlichen Ursachen für die Migräne wird bis heute zwar umfangreich geforscht, aber medizinisch hat sich kein klares Bild daraus ergeben. Deshalb sind die schulmedizinischen Behandlungsvorschläge auch nicht weitreichend. Auch die Einnahme von Triptanen in unterschiedlicher Form kann manchmal Erleichterung bringen, sie führt halt meiner Eerfahrung nach nicht zu einer stabilen Gesundheit ohne Migräneanfälle. Da gibt es auf Dauer bessere Lösungen.

Vermutete Migräneursachen:

  • Eine erbliche Vorveranlagung plus individuelle Auslöser:
  • Eine Entzündung an den Gefäßen der Hirnhaut und im Bereich des ZNS
  • ein gestörter Magen-Darmtrakt oder veränderte Darmflora
  • Störungen im Hormonsystem und bei den Botenstoffen (Neurotransmitter)
  • Reizempfindlichkeitsstörung oder auch Reizverarbeitungsstörung
  • Alarmbereitschaft im Gehirn, auf Umweltreize zu reagieren.

Wahrscheinlich haben Sie auch schon Einiges an Informationen zu Ihrer Migräne gesammelt oder sich über längere Jahre ausführlich informiert.  Sie könnten z.B. vermuten, dass Ihre Migräne die Folge eines Sturzes ist, z.B. bei einem Skiunfall oder dass die Migräne wegen Ihrem beruflichen Stress da ist. Das kann eventuell sein, aber das sind Auslöser und keine richtige Ursache.

Auch hilft es Ihnen vielleicht nicht unbedingt weiter, da Sie am Ende eher verwirrt sind und nicht mehr wissen, wo für Sie ein Ansatzpunkt zu Heilung sein könnte.

Was wir von den Ursachen unterscheiden, sind die Auslöser Ihrer Migräne. Das sind Situationen, die bei Ihnen einen Migräneanfall hervorrufen.

Auslöser für Migräne

Bestimmte Faktoren können eine Migräne auslösen. Diese sogenannten Triggerfaktoren sind individuell unterschiedlich. Sie lassen sich bei den meisten Migränepatienten feststellen.

Stress, bestimmte Nahrungsmittel oder Lebensweisen, hormonelle Schwankungen im weiblichen Zyklus können einen akuten Migräneanfall auslösen.
Ich mache in meiner Praxis die Erfahrung, dass häufig eine Kombination aus mehreren Faktoren zu einem Migräneanfall führt. So kann Rotwein in der ersten Zyklushälfte gut vertragen werden, kurz vor der Periode aber einen Migräneanfall auslösen. Für die Neigung zu Migräneanfällen spielt auch eine in der Familie verankerte Veranlagung eine Rolle.

Alles psychisch oder hysterisch?

„Ich wünschte mir, meine Schmerzen ließen sich wie der Blutdruck messen. Dann könnte ich beweisen, wie schlimm es ist!“ So hat eine Frau ihren Wunsch nach Akzeptanz geschildert. Es ist erstaunlich, mit welchen Schmerzen sich betroffene Patienten arrangieren müssen. Oft reagiert die Umwelt darauf mit Unverständnis und Missmut.

So kommen zum körperlichen Leiden noch soziale und psychische Schwierigkeiten hinzu, auch oft das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden.

Leider sind Vorurteile über Migräne heute noch weit verbreitet. Die immensen Schmerzen und die Behinderung in der Zeit sind für einen Außenstehenden kaum nachvollziehbar.

Individuelle Reaktion und ein typischer Verlauf eines Migräne-Anfalls

Migräne-Faktoren
Migräne-Phasen

Hormonelle Migräne:

Kennen Sie das auch, dass die Zeit um Ihre Perioden verstärkt mit Migräne oder starken Kopfschmerzen einhergeht? Fast 50 % aller Frauen leiden während der Zeit ihrer Periode an Migräne oder Spannungskopfschmerzen: entweder in den Tagen vorher oder während der Blutung oder auch, wenn die Periodenblutung wieder nachlässt. Leider ist das ein Thema, das auch heute in der Schulmedizin noch nicht richtig zur Kenntnis genommen wird.

Viele Frauen leiden sehr darunter. Menstruelle Migräne-Attacken, wie sie genannt werden, sind nicht grundsätzlich anders als andere. Häufig aber sind sie noch stärker, auch häufiger von Übelkeit und Erbrechen begleitet und können länger dauern. Manchmal kommt auch noch eine Kreislaufschwäche und starke Schmerzen bei der Blutung dazu.

Nach meiner Erfahrung ist diese Form auch gut behandelbar. Ich durfte auch hier schon viele Frauen begleiten, die dann ein große Erleichterung erfahren haben.

Es gibt also einen Weg, und ich bin gerne für Sie da.

9 + 10 =

Kopfschmerz oder Migräne

Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz

Viele Menschen haben schon mal unter Spannungskopfschmerzen gelitten, das kennt fast jeder. Sollten Ihre Schmerzen wiederholt häufig auftreten, ist es unbedingt empfehlenswert, ärztlichen Rat einzuholen. Wenn Ihre Schmerzen anfallartig auftreten und mit halbseitigen Schmerzen verbunden sind, könnte es sich um eine Migräne handeln.

Die Migräne ist eine neurologische Erkrankung. Die Anfälle können bis zu 72 Stunden dauern. 20-30 % der Patienten leiden auch unter einer Migräneaura mit neurologischen Ausfällen.

Die Ursachen sind bis jetzt noch nicht geklärt. Das Gehirn ist bei einem Anfall in Mitleidenschaft gezogen. Es könnte sich um eine Störung in der Reizverarbeitung handeln.
Meiner Erkenntnis nach reagieren Menschen mit Migräne insgesamt sensibler auf Umweltreize bzw. brauchen mehr Zeit für den Verarbeitungsprozess. Bei einem Migräneanfall kommt es zu einem Zusammenbruch einer vorher verstärkten Erregung im Gehirn. Vielleicht haben Sie herausfordernde Tage gemeistert – und in Erholungsphasen wie am Wochenende mit einem veränderten Schlaf-Wach-Rhythmus setzen Ihre Beschwerden ein.

Es kann auch eine genetische Prägung vorhanden sein, wie mit Stress umgegangen wird bzw. wie der Hormonspiegel sich ändert. Häufig leidet auch ein Elternteil oder Großelternteil an der Krankheit.

Wie sieht die Migräne-Behandlung in unserer Naturheilpraxis aus?

Bei einer Migräne gibt es unterschiedliche Auslöser und Ursachen. Für Ihre Behandlung ist es deshalb wichtig, dass wir schauen, was bei Ihnen vorliegt. Eine ausführliche Anamnese ist dazu die Grundlage. Wichtig ist hier vor allem auch, wie für Sie speziell ein Migräne-Anfall abläuft und auf welche äußeren Faktoren Sie reagieren.  Das kann z. B. das Wetter sein oder Stress oder auch bestimmte Nahrungsmittel.Vielleicht tritt Ihre Migräne auch in Zusammenhang mit der Monatsblutung auf oder Sie nehmen eine hormonelle Verhütung ein und leiden seitdem unter Migräne. Das ist gar nicht so selten.

Manchmal ist es auch hilfreich, wenn Sie ein Migräne-Tagebuch führen. So können Sie sich selber besser auf die Spur kommen. Ich hatte schon Menschen in Behandlung, die erst im Laufe der Zeit gemerkt haben, dass ihre Migräne immer zu bestimmten Zeiten oder Situationen auftritt.

In Ihrem Migräne-Tagebuch können Sie folgendes notieren:

  • Die eigenen Triggerfaktoren,
  • Stärke, Dauer, Beschaffenheit und Begleitbeschwerden,
  • mögliche Auslöser der Schmerzen,
  • sämtliche Medikamente, die eingenommen wurden.

So lernen Sie Ihre Kopfschmerzen besser kennen und bemerken vielleicht Zusammenhänge mit bestimmten Auslösefaktoren.

Die Therapie der Migräne

Für die Therapie ist der ganzheitliche Ansatz in meiner Praxis von großer Bedeutung. Mit einem individuell auf Sie abgestimmten Konzept aus verschiedenen Therapiemethoden wie der Homöopathie und der Pflanzenheilkunde kann ich Ihnen helfen, Körper und Seele wieder ins Lot zu bringen. In meiner Praxis habe ich eine langjährige Erfahrung in der Migränebehandlung und freue mich, wenn ich Ihnen helfen kann. Einige Fallbeispiele von Patienten finden Sie in den Blogbeiträgen.

Am Anfang steht dabei die Linderung Ihrer akuten Kopfschmerzen und Ihrer weiteren Symptome, wie z.B. Aura, Übelkeit, Brechreiz, Benommen-Sein, Schwindel.

Das übergeordnete Ziel ist dann eine langfristige Besserung und Anfallsfreiheit.

Wollen Sie es angehen?

Wie schön wäre es, wenn Sie migränefrei leben könnten.

Wie kann Ihre Migräne-Behandlung ablaufen:

Egal ob akut oder chronisch: Für Ihren ersten Behandlungstermin nehmen wir uns ausreichend Zeit. Um Sie und Ihre Migräne anzugehen, bedarf es einer ausführlichen Erstanamnese. Bringen Sie also zwischen 1,5 bis 2 Stunden Zeit für Ihren Weg zur Gesundheit mit.

Ich hatte schon viele Migränepatienten, ich habe selbst vor 30 Jahren unter Migräne gelitten. Dabei konnte mir die Homöopathie wunderbar helfen. Und daraus hat sich mein Behandlungskonzept ergeben.

Damit an Ihrem Termin genügend Raum für die wesentlichen Dinge ist.

  • Bitte bringen Sie vorhandene Arztberichte, Untersuchungeergebnisse mit, falls vorhanden. Sie können diese Unterlagen bei Ihren behandelnden Ärzten als Kopie anfordern und sich aushändigen lassen.
  • Bei hormonellen Einnahmen während Ihres Lebens: Bitte notieren Sie, welche Pille, Spirale, Hormonpflaster Sie bekommen haben.
  • Bitte notieren Sie auch bisher eingenommene Schmerzmittel.

Sie erhalten am Ende einen genauen Einnahmeplan mit der Bitte, sich in der Folge Notizen zu machen.

Je nachdem, wie Ihr Körper reagiert, stimmen wir die weiteren Termine dann entsprechend ab.

Ihr Migräne-Schnelltest: Ausfüllen – absenden – Termin wahrnehmen

Wenn Sie noch unsicher sind, ob ich Ihnen helfen kann, dann können Sie jetzt den Migräne-Schnelltest ausfüllen. So bekommen Sie nochmal selbst einen besseren Überblick über Ihre Beschwerden.

Bitte geben Sie auch ein, wie Sie am besten erreichbar sind. Ich rufe Sie in den nächsten Tagen zurück und wir können uns kurz über Ihre Migräne und die Behandlung unterhalten. Dabei können Sie mir Ihre Fragen stellen.

Gerne können Sie mich auch anrufen:

Naturheilpraxis Dr. Claudia Röll-Bolz

Tel. 0721-9631 8378

Bitte auf den AB sprechen, während ich in Behandlung bin.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@heilen-in-der-praxis.de widerrufen.

Kopfschmerz und Migräne können behandelt werden!

Wäre es nicht schön, Ihre Migräne einfach hinter sich zu lassen und Ihr Leben wieder in gesunden Fluss zu bringen? In meiner Praxis sehe ich Körper, Geist und Seele als Einheit. Ich kann Ihnen helfen, wieder eine gesunde Balance aufzubauen.

Hier können Sie aktiv gegen Ihre Migräne vorgehen:

AnrufenEmail