Corona-Virus und ein starkes Immunsystem

Corona-Virus und 10 wichtige Tipps für ein starkes Immunsystem

Winterzeit – Erkältungszeit

…so hieß es früher. Stress und unser über die Winterzeit strapaziertes Immunsystem sind häufige Auslöser für Infekte, die gerade in der Übergangszeit zum Frühjahr gehäuft auftreten. Weil eben alles zu viel ist und wir wortwörtlich „die Nase voll haben.“ Anfang des Jahres macht unser Immunsystem leicht schlapp, das kennen Sie wahrscheinlich auch aus den vergangenen Jahren.

Im Moment sind aus diesem Grund schon viele Menschen erkältet und leicht angeschlagen. Vielleicht gehören Sie ja auch dazu. Nicht jeder hat den Corona-Virus, aber selbstverständlich beschäftigt und beunruhigt das die Bevölkerung.

Viele Menschen sind durch die mediale Verbreitung der Erkrankungszahlen verunsichert. Ein Großteil des öffentlichen Lebens wird für eine Zeit lang lahmgelegt. Die neue Lungenkrankheit Covid-19 zeigt eher unspezifische Symptome wie Fieber, trockenen Husten, Schnupfen und befällt die Atemwege. Häufig kommt es vor, dass Menschen zwar mit dem Virus infiziert sind, jedoch noch keine Symptome entwickelt haben. Die neuen SARS-CoV-2-Viren vermehren sich – wie Grippeviren auch – im Rachen.

Faktencheck Corona-Viren:

Als Heilpraktikerin möchte ich jetzt erst mal auf den Virus selbst eingehen:

Es ist ein Virus wie jeder andere Virus auch. Nach neueren Untersuchungen scheint die Gefährlichkeit des neuen Virus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein.

Lassen Sie uns also auf die aktuellen Fallzahlen schauen:

Die aktuelle Lage vom 12.03. zeichnet folgendes Bild: Laut dem Robert Koch- Institut haben in Deutschland seit 01.01. 2020 ca. 3 Millionen Menschen wegen einer fieberhaften Erkältung eine Arztpraxis aufgesucht. Dabei wurden 1400.00 Influenza-Fälle (die echte grippe9und 2400 Fälle von Corona-Viren bestätigt. Die übrigen Menschen, – also der Großteil – litten an Beschwerden, die einem grippalen Infekt ähnelten.

Im Januar 2020 wurde an der Charité Berlin ein weltweit erster Diagnostiktest auf SARS-CoV-2-Viren entwickelt und zur Verfügung gestellt, der inzwischen von der WHO anerkannt ist. Das bedeutet, dass erst seit diesem Zeitpunkt in größerem Maße Menschen getestet werden. Aus den Untersuchungsergebnissen kein wissenschaftlicher Rückschluss auf steigende Erkrankungszahlen im Vergleich zu den letzten Wintern erkennen, aus einem einfachen Grund: Es gibt keine Vergleichswerte aus den Vorjahren. Das heißt, durch dieses selektive Nachweisverfahren geht meiner Meinung nach die Erkrankungsquote automatisch in die Höhe.

Laut einer schottischen Studie des Virologen Pablo Murcia von der University of Glasgow (2019) waren in den letzten 9 Jahren folgende Erreger in den letzten 9 Jahren für akute Atemwegserkrankungen verantwortlich: Rhinoviren, Influenza A-Viren, Influenza B-Viren, RS-Viren und Coronaviren. Die Reihenfolge der hervorstechenden Viren wechselte dabei in den einzelnen Jahren ab. Mal waren es z. B. Rhinoviren, mal Influenza-Viren. Es gab also jedes Jahr eine Virus-Epidemie mit vielen erkrankten Menschen und leider auch Todesfällen.

10 heiße Tipps: Was können Sie selbst tun um sich zu schützen?

Ein gesundes Immunsystem ist die beste Vorsorge, die wir haben!

1. Ruhe bewahren und vermeiden Sie möglichst Reisen in Risikogebiete.

immunsystem

2.  Die Hygienemaßnahmen beachten:

  • Hände gründliche waschen,
  • Niesen und husten Sie in die Ellenbeuge, nicht aber in den freien Raum,
  • Benutzen Sie Einmaltaschentücher,
  • Greifen Sie sich nicht ins Gesicht, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen.
  • Meiden Sie Kontaktflächen, die von unterschiedlichen Menschen berührt werden (Rolltreppen, Geländer, Haltegriffe, Fahrstuhlknöpfe, Türgriffe im Supermarkt etc.) oder berühren Sie diese nur mit Tuch/Tempo/Handschuhen.

3. Sich für das Leben erwärmen, sich begeistern stärkt unseren Serotoninspiegel,

4. Viel Bewegung an der frischen Luft, gehen Sie möglichst jeden Tag für 30 min spazieren oder Joggen, auch bei Regenwetter,

5. In die Ruhe gehen, sorgen Sie abends für einen guten Schlaf,

6. Morgens ein Glas frisch gepresster Orangensaft. Frisches Obst und Gemüse sollte jeden Tag auf Ihrem Speiseplan stehen,

7. Kalt-warme Wechselduschen: Sie verengen und weiten die Blutgefäße, was indirekt positiv auf Immunsystem, Stoffwechsel, Kreislauf, Wärmeregulierung, das Herz und unsere Laune wirkt,

8. Gesunde Ernährung mit viel Obst und frischem Gemüse,

9. Etwas mehr Vitamin D und Vitamin C einnehmen,

10. Mein Spezial-Tipp ist: Kolloidales Silber; es hat meiner Erfahrung nach eine keimtötende Wirkung und kann bei beginnendem leichtem Kratzen in den Hals gesprüht werden.

Was oft in Vergessenheit gerät:

  • Akuter Stress, d. h., wenn Sie mal für eine kurze Zeit in Wallung geraten, trainiert und stärkt das Immunsystem, chronischer Stress und dauernde Anspannung schadet unserem psychischen Wohlbefinden und dem Immunsystem.
  • Bei vielen Menschen kann eine ausgestandene Erkältung oder auch Grippe Nachwirkungen hinterlassen. Wir fühlen uns müde und nicht leistungsfähig. Es fehlt der richtige Antrieb. Kennen Sie das auch?
  • Gerade beim Wechsel in neue Lebensumstände, z.B. Jobwechsel, Beginn einer Ausbildung, Umzug, bei Kindern Eintritt in Schule oder Kindergarten, kommen viele neue Erreger auf einen zu. Gerade dann ist es wichtig, dass Sie auch körperlich fit mit einem leistungsfähigen Immunsystem sind.

Als Heilpraktikerin sehe ich dies mit dem Wissen, dass die Naturheilkunde gerade zur Abwehr von bakteriellen und viralen Infekten sehr wirksame Möglichkeiten bieten kann.

Wer häufiger und in kurzer Zeit hintereinander eine Infekt bekommt, leidet an einer Infektanfälligkeit. Hier ist es wichtig, Ihr Immunsystem dauerhaft zu stärken. Viele meiner Patienten berichten auch, dass sie nach einem Infekt nicht mehr richtig auf die Beine kommen und noch wochenlang müde und angeschlagen sind.

Lassen Sie sich unterstützen!

Wenn Sie eine ganzheitliche Unterstützung für Ihr Immunsystem möchten, kommen Sie in gerne in meine Praxis im Stadtkern von Karlsruhe!

Als Heilpraktikerin kann ich Sie bei der Stärkung Ihrer Abwehrkräfte unterstützen. Gemeinsam analysieren wir Ihre Situation und finden Schritte für die weitere Stärkung.

Bitte beachten Sie dazu noch Folgendes: Coronaviren-Fälle sind bereits im Verdachtsfall meldepflichtig. Damit tritt aufgrund des Heilpraktikergesetzes für Heilpraktiker ein Therapieverbot in Kraft. Falls Sie befürchten, sich mit dem Virus angesteckt zu haben: Gehen Sie dann bitte zum Arzt!

Möchten Sie für Ihre Gesundheit einen weiteren Schritt tun? Dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Neben Ernährung, innerer Reinigung und pflanzlichen Heilmitteln nutzen wir vor allem die homöopathische Heilweise zur Stärkung Ihrer körpereigenen Abwehr.

Sie können gerne direkt auf meiner Webseite online einen Termin reservieren.

Ich freue mich auch über einen Anruf und das Gespräch mit Ihnen.

Ihre Heilpraktikerin in Karlsuhe, Dr. Claudia Röll-Bolz.

Tel. 0721/ 9631 8378.

Leave a reply