Was ist eigentlich eine Migräne und was sind Kopfschmerzen?

Schmerzen zu haben ist einer der schlimmsten Zustände, die uns Menschen widerfahren. Wir sind dann ziemlich handlungsunfähig. Man weiß auch nicht, wie lange die Schmerzen dauern und fühlt sich ziemlich ausgeliefert.

Vielleicht kennen Sie diesen Zustand aus Ihrem eigenen Leben. Und wenn es sich dann Monat für Monat oder Woche für Woche wiederholt, kann es Ihnen viel Lebensenergie rauben.

Kopfschmerzen gehören neben den Rückenschmerzen zu den häufigsten Schmerzarten. In Deutschland leiden mehr als zwei Drittel aller Bundesbürger gelegentlich oder sogar regelmäßig darunter.

Gerade chronische Kopfschmerzen sind schwer zu ertragen. Wir alle möchten leistungsfähig und selbstbestimmt unser Leben gestalten können. Wenn uns dann der Körper einen Strich durch die Rechnung macht, geraten wir leicht in die Überforderung.

In rund 90% sind es Spannungskopfschmerzen oder Migräne, die die Leiden verursachen.

Sind Sie auch davon betroffen?

Vielleicht kennen Sie das ja auch, dass Sie mehrmals im Monat oder auch in der Woche unter heftigen Kopfschmerzen leiden?

  • Haben Sie schon einen langen Leidensweg hinter sich?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihnen Tage Ihres Lebens verlorengehen?
  • Können Sie sich vorstellen, dass es ein freudvolles Leben frei von Schmerzen gibt?

Es ist schon erstaunlich, mit welchen Schmerzen sich viele Menschen jahrelang arrangieren müssen. Dabei geht viel Lebensqualität und Energie verloren.

Während Schmerzmittel nur die Symptome bekämpfen – und immer wieder zu unerwünschten Nebenwirkungen führen – versucht die Naturheilkunde die Ursachen der Kopfschmerzen zu ergründen und ganzheitlich zu heilen.

Welche Kopfschmerzarten gibt es eigentlich?

Bei den meisten Menschen ist der Kopfschmerz oder die Migräne selbst die Erkrankung. Diese Art wird primäre Kopfschmerzen genannt. Tritt der Schmerz als Symptom einer anderen Krankheit wie einer Grippe oder einer Kopfverletzung auf, spricht man von sekundären Kopfschmerzen.

Laut der Internationalen Kopfschmerzgesellschaft sind derzeit über 200 verschiedene Kopfschmerzarten definiert.

Prozentual verteilen sich die Kopfschmerzarten folgendermaßen:

Menschen mit häufigen Kopfschmerzen:

  • 38% haben Migräne
  • 54% haben Spannungskopfschmerzen
  • 8% haben andere Kopfschmerzen.

Das heißt, dass in über 90% Spannungskopfschmerzen oder Migräne die Ursache sind.

Wie entstehen Kopfschmerzen?

Unser Gehirn enthält selbst keine Schmerzrezeptoren, es kann keinen Schmerz empfinden. Kopfschmerzen haben wir dennoch. Wie kann das sein?

Schmerzen können nur von den Gehirnhäuten und von den Blutgefäßwänden ausgehen.

Es hat sich aber in den letzten Jahren in Studien gezeigt, dass gerade bei Patienten mit Migräne bestimmte Gehirnareale auf Außenreize sehr stark reagieren. Diese Reize können dann einige Zeit später einen Migräneanfall auslösen.

Vielleicht haben Sie auch schon bemerkt, dass Ihre Kopfschmerzen nach bestimmten Situationen entstehen, z.B. nach Wetterumschwüngen, Veränderungen in Ihrem Schlaf-Wach-Rhythmus, am Wochenende, nach viel Stress im Job, bei starkem Parfüm, vor oder während Ihrer monatlichen Blutung? Oder Sie möchten das selbst herausfinden?

 Leiden Sie an Migräne oder anderen Kopfschmerzen?

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, welcher Art Ihre Kopfschmerzen sind?

Migräne ist eine besonders unangenehme Art von Kopfschmerzen, die immer wiederkehrt und meist mit weiteren Beschwerden einhergeht. Wenn man die Diagnose kennt, ist es möglich, die Symptome zu lindern beziehungsweise einem Migräne-Anfall vorzubeugen.

Die untenstehende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick:

Migräne Spannungskopfschmerzen 
Tritt anfallsweise in Attacken auf.

Dauer: 4-72 Stunden

Unterschiedliches Auftreten
Meist einseitige Kopfschmerzen Beidseitig auftretende Kopfschmerzen, oft drückend
Bewegung verschlechtert meist die Beschwerden oder führt zu Brechreiz Die Schmerzen werden durch Bewegung nicht stärker
Begleitet von Übelkeit Meist ohne Übelkeit
Häufig begleitet von einer Aura, (Augen, Lichtblitze o.ä.) Entweder Licht- oder Lärmempfindlichkeit
Frauen leiden häufig um die Menstruation herum keine bestimmten Zeiten
Frauen sind 3x so häufig betroffen wie Männer Frauen und Männer gleich häufig betroffen
Die Anfälle können auftreten, wenn Stressphasen nachlassen Es fühlt sich meistens wie ein zu enger Hut oder eine Kappe an

 Im therapeutischen Gespräch kann eine Migräne im Grunde anhand der Krankheitszeichen erkannt werden. Fachleute unterscheiden bis zu 15 verschieden Migränearten, wobei häufig keine Aura auftritt.

Migräne-Tagebuch

Um den Auslösern Ihrer Migräne auf die Spur zu kommen, ist es hilfreich, wenn Sie ein Migräne-Tagebuch führen. Es gibt z. B. bei der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft die Möglichkeit, sich eine pdf-Datei als Migräne-Kalender downzuloaden. Diesen Kalender kann ich sehr empfehlen.

Außerdem stehen für Smartphones einige Apps zur Verfügung, mit denen Sie über Ihre Kopfschmerzen Tagebuch führen können. Dies hilft Ihnen, mögliche Auslöser und Zusammenhänge, die bei Ihnen zu Kopfschmerzen führen, herauszufinden. Vielleicht gelingt es Ihnen damit auch, einzelne Auslöser zu vermeiden.

3 Tipps aus meiner Praxis:

A:    Aus meiner Sicht ist es auch immer wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Dies ist so eine Kleinigkeit, die Sie beherzigen können und damit insgesamt schon Ihrem Körper den wichtigsten Baustein für die funktionellen Abläufe zur Verfügung stellen.

Dies wird zwar nicht alle Kopfschmerzen beseitigen können, aber so haben Sie die Möglichkeit, schon mal aus dieser Warte etwas für sich zu tun.

Also: Stellen Sie sich jede Stunde ein Glas Wasser bereit. Es ist ein wichtiges Lebenselixier.

B:    Lassen Sie von einem guten Augenarzt oder Optiker überprüfen, ob eine Sehhilfe nötig ist, bzw., ob Ihre Sehhilfe optimal eingestellt ist.

C:   Achten Sie auf eine gute Magnesium-Versorgung.

 Was kann ich naturheilkundlich für Sie tun?

In meiner Heilpraxis habe ich im Laufe der Jahre sehr gute Erfolge mit der homöopathischen Behandlung von Migräne oder Kopfschmerzen erlebt.

Nach meiner Erfahrung lassen sich dadurch Kopfschmerz und Migräne auf sanfte Weise behandeln. Gerade Homöopathie und eine gezielt ausgewählte  naturheilkundliche Therapie dienen dazu, die Anfallshäufigkeit und Schmerzintensität zu verringern, bzw. Befreiung von den Kopfschmerzen zu erreichen.

Hilfe und Beratung finden Sie in Ihrer Karlsruher Naturheilpraxis:

Mir liegt es besonders am Herzen, dass Sie ihre Lebensqualität wieder erlangen und Ihre Schmerzmittel nicht mehr brauchen.

Kein Patient sollte länger an Migräne oder immer wiederkehrenden Kopfschmerzen leiden!

Für weitere Fragen und eine Terminvereinbarung rufen Sie mich gerne an:

Tel. 0721/ 9631 8378.

 

Ihre Heilpraktikerin in Karlsruhe

Migräne Karlsruhe

Dr. Claudia Röll-Bolz.

Hinterlasse eine Antwort: