Immunsystem stärken – Rezepte aus der Naturheilpraxis

In dieser unsicheren Zeit ist es wichtiger denn je zu wissen, was Sie tun können, um Ihre Gesundheit und Ihr Immunsystem für sich selbst und Ihre Mitmenschen zu unterstützen. Es gibt eine Reihe natürlicher Möglichkeiten, um die Immunzellen fit zu halten. Einige davon habe ich hier für Sie – aus meiner langjährigen Erfahrung als Heilpraktikerin und Homöopathin heraus – für Sie als Empfehlung zusammen getragen:

Angst loslassen durch eine wohltuende Ohrmassage:

Entspannend und schützend zugleich ist die Ohrenmassage mit Rosen-Lavendelöl. Einfach Öle zusammenmischen und gleich beginnen.

Was Sie dafür brauchen:
10 Milliliter Mandelöl
5 Tropfen Rosenöl
5 Tropfen Lavendelöl
Alles in einer kleinen Tasse mischen, dann geht es los:
Zuerst tauchen Sie Zeige- und Mittelfinger in die Mischung. Dann kann die Massage beginnen:

Ziehen Sie mit den Zeige- und Mittelfingern kleine Kreise hinter den Ohrmuscheln und wandern dabei langsam zum Ansatz der Ohrmuschel nach oben.
Nehmen Sie den oberen Teil des Ohrs zwischen Ihre Finger: Der Daumen berührt die Innenseite, Zeige- und Mittelfinger die Außenseite. Streichen Sie die Ohren gründlich bis zum Ohrläppchen mehrmals aus.
Massieren Sie Ihre Ohrläppchen sanft und mit viel Aufmerksamkeit.
Streichen Sie zum Abschluss mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger auf beiden Seiten die Lymphbahnen am Hals aus – vom Kieferansatz bis zum Schlüsselbein.
Setzen Sie sich entspannt hin und lassen die Massage noch auf sich wirken.

Tee selber machen - Immunsystem stärken - Heilpraktikerin Dr. Röll-Bolz in Karlsruhe

Zur Steigerung der Abwehrkräfte:

Heißes Wasser mit Eukalyptusöl

Echtes australisches Eukalyptusöl ist ein Universal- Mittel zur Vorbeugung gegen Ansteckungskrankheiten, gerade wenn Sie viel in der Öffentlichkeit unterwegs sind:

So können Sie eine Eukalyptuskur durchführen:

Morgens und abends 2 Tropfen Eukalyptusöl in eine Tasse heißes Wasser geben, dann das heiße Wasser schluckweise trinken. Bitte Seien Sie beim ersten Schluck ein bisschen vorsichtig, weil das Eukalyptusöl sehr intensiv ist.

Echinacea für starke Abwehrkräfte

Naturreiner Echinaceasaft (Sonnenhut) stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und kräftigt das Körpergewebe, so dass der Schutz gegen das Eindringen von Bakterien verstärkt wird. Hierin begründet sich die immunbiologische und somit vorbeugende Wirkung gegen Infektionskrankheiten.
Trinken Sie tgl. 2-3 ml Presssaft aus dem Reformhaus.

Schwarzer Holunder:

Holunderblütentee, gemischt mit Lindenblütentee zum Schwitzen ( bitte nicht, wenn Sie sehr geschwächt sind).

Holundersaft enthält Vitamin C und Anthocyane, die entzündungshemmend wirken.
Bitte achten Sie darauf, dass Sie ein naturbelassenes Produkt verwenden.

Bei den ersten aufziehenden Erkältungssymptomen tgl. 3-4 Gläser (Zimmertemperatur oder nur leicht erwärmt) schluckweise trinken. Sie können abends mit einem Tee aus Holunderblüten oder Lindenblüten ergänzen. Und dann warm eingepackt ab ins Bett.

Bei Husten:

Schwarzer-Rettich-Hustensaft: 

Für den selbstgemachten Hustensaft benötigen Sie:
– zwei bis drei Eßlöffel Honig
– einen Schwarzen Rettich
Höhlen Sie den Rettich etwa bis zu einem Drittel aus. Dann stechen Sie mit einer langen Nadel einige Male durch die Aushöhlung bis durch den Boden des Rettichs durch und setzen ihn auf ein Gefäß (beispielsweise ein kleines Glasschälchen). Füllen Sie die Aushöhlung nun bis zum Rand mit Honig auf. Nach 4-8 Stunden ist genügend Hustensaft entstanden, sodass Sie bereits die erste Ration einnehmen können.
Nehmen Sie 4-8 x tgl. 1 Teelöffel voll davon  ein.

Sollten Sie Fragen rund um das Immunsystem haben, kontaktieren Sie mich gerne per Mail, Telefon oder Kontaktformular.

Herzlichst

Ihre Dr. Claudia Röll-Bolz in Karlsruhe

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort: