Die 5 heißen Tipps für ein starkes Immunsystem

Vielleicht kennen Sie das auch: Sie haben sich für das Jahr 2019 tolle Ziele gesetzt. Frisch und munter wollten Sie an den Start gehen. Derzeit aber ist alles anders:

Sie sind erkältet und es hört einfach nicht mehr auf. Sie sind müde und antriebslos, Ihr Immunsystem scheint nicht mehr mitzuspielen. Es kostet Sie Kraft und Energie. Und Sie kommen innerlich nicht richtig zur Ruhe. Dabei haben Sie so viele Pläne.

Wahrscheinlich haben Sie sich auch schon mehr als einmal gefragt, was Sie denn noch tun könnten. Sie finden keinen Weg heraus.

Gerade in der heutigen Zeit ist ein stabiles Immunsystem wichtiger denn je. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit und sind in der Arbeitswelt vielen unterschiedlichen Faktoren ausgesetzt. Da kann es passieren, dass unser Körper aus dem Lot gerät.

Das Immunsystem in uns

Unser Immunsystem ist ein sensibles Netzwerk aus Signalstoffen, Abwehrzellen, Mikroorganismen und Geweben. Durch innere und äußere Faktoren kann es zu einer Störung der körpereigenen Abwehr kommen und wir werden anfälliger für Infekte.

Gerade im Januar und Februar, zum Ausklang des Winters, ist unser Immunsystem nicht mehr so richtig in Schwung. Kälte und trockene Luft, überheizte Räume und ein Mangel an Sonnenlicht sind ideale Bedingungen für Erkältungserreger. Sie können sich leicht durch Tröpfcheninfektion verteilen. Ist das Immunsystem geschwächt, können sie weiter vordringen und uns krank machen.

Laut Statistik erkranken Erwachsene in Deutschland bis zu 4mal im Jahr an einer Erkältung. In meinen Augen ist diese Zahl sehr hoch, denn es gibt einige Möglichkeiten, unser Immunsystem gut zu trainieren.

Erkältung, grippaler Infekt, Grippe, was ist der Unterschied

Bei einer Erkältung sind die oberen Atemwege durch Krankheitserreger entzündet. Deshalb bekommen wir Symptome wie Schnupfen, Halsschmerzen, Frösteln, Husten, Heiserkeit. Bei Kindern stellen sich auch leicht Ohrenschmerzen ein.

Der Begriff „Grippaler Infekt“ wird unspezifisch verwendet. Zusätzlich zu den Erkältungssymptomen kommen meist Fieber, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen hinzu.

Eine Erkältung wird auch grippaler Infekt genannt. Die typischen Erkältungsbeschwerden sind Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit und – vor allem bei Kindern – auch Ohrenschmerzen.

Ein grippaler Infekt ist mit allgemeinen Beschwerden (Symptomen) wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und eventuell leicht erhöhter Temperatur verbunden. Meistens werden Erkältungen und grippale Infekte z.B. durch Rhino-, Adeno-, Parainfluenza-Viren ausgelöst.

Die Grippe wird durch verschiedene Stämme der Influenza-Viren ausgelöst. Sie beginnt meistens – im Unterschied zu einem vergleichsweise harmlosen grippalen Infekt – plötzlich mit Fieber auch heftiger. Die Temperatur steigt höher als bei einem grippalen Infekt. Begleitet ist sie von starken Kopf- und Gliederschmerzen. Eine Grippe und ihre begleitenden Erkältungssymptome ziehen sich meistens über die Dauer von ein bis zwei Wochen hin.

Was oft vergessen wird: Bei vielen Menschen kann eine ausgestandene Erkältung oder auch Grippe Nachwirkungen hinterlassen. Wir fühlen uns müde und nicht leistungsfähig. Es fehlt der richtige Antrieb.

Was kann helfen?

Nach meiner praktischen Erfahrung kann hier vor allem die Homöopathie gute Dienste leisten. Bei akuten Infekten zur schnelleren Ausheilung und bei langwierigen Schwächezuständen zur Stärkung und Steigerung der Vitalität.

Was können Sie selber tun:

  • Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf und sorgen Sie für einen ausgewogenen Tagesablauf.
  • Morgens ein Glas frisch gepresster Orangensaft. Frisches Obst und Gemüse sollte jeden Tag auf Ihrem Speiseplan stehen.
  • Zaubern Sie ein Lächeln auf Ihre Lippen und lachen Sie viel. Der Humor bringt angestaute Emotionen zum Fließen.
  • Kalt-warme Wechselduschen: Sie verengen und weiten die Blutgefäße, was indirekt positiv auf Immunsystem, Stoffwechsel, Kreislauf, Wärmeregulierung, das Herz und unsere Laune wirkt.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig an der frischen Luft – auch bei Regen und Kälte.

Damit halten Sie Ihren Körper auch in der kalten Jahreszeit auf Trab.

Die Sicht der Homöopathie auf Erkältungen

Nach den Erkenntnissen der Klassischen Homöopathie ist die Stärkung des Immunsystems eine Heilung der in uns gestörten Lebenskraft. Irgendetwas in uns findet von alleine nicht in die eigene Balance zurück. Es ist, als würden wir uns im Kreis drehen und könnten die Umlaufbahn nicht von selbst verlassen. Durch die Gabe der homöopathischen Arznei werden die Selbstheilungskräfte wieder ins Gleichgewicht gebracht. Nach meiner praktischen Erfahrung wirkt das v.a. auch bei Infektanfälligkeit sehr gut.

Wenn Sie mehr über die Homöopathie für unser Immunsystem erfahren möchten, kontaktieren Sie mich gerne!

Einen Termin vereinbaren

Sie erreichen mich telefonisch unter:

Tel: 0721-96318378

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

 

Ihre Naturheilpraxis in Karlsruhe

Dr. Claudia Röll-Bolz

 

Hinterlasse eine Antwort: