Die überraschende Kraft der Brennnessel

Als Kinder haben wir schnell gelernt, einen Bogen um die dunkelgrünen gezackten Blätter zu machen, um den juckenden brennenden Stich zu vermeiden. Dabei ist die Brennnessel ein sehr nahrhaftes Wildgemüse! Die Pflanze enthält Substanzen wie Histamin und Acetylcholin, welche die Haut reizen und die aus dem feinen Haar des Brennnesselblatts freigesetzt werden. Trotz dieser Schmerzen und vorübergehenden Reizungen, die die Brennnessel verursachen kann, hat sie phänomenale Eigenschaften als Antioxidans, antimikrobielles Mittel und Analgetikum. Sie wird auch als Diuretikum gegen Gicht, Anämie, Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt. Darüber hinaus ist dieses Kraut ein Geschenk für den Hormonhaushalt von Frauen. 

Was macht die Brennnessel so gesund?

Vielen ist bewusst, dass die meisten essbaren “Grüns” sehr nahrhaft sind. Und das ist schon einmal das erste, was die Brennnessel zu bieten hat. Sie sind ein traditionelles Küchenkraut  im Frühjahr, das Eintöpfen und Suppen hinzugefügt oder als Brennnesselsalat verspeist wird. Die Urtica – so der lateinische Name – ist sehr proteinreich, enthält gesunde Fette, Spurenelemente und viel Chlorophyll, wodurch sie ihre sehr grüne Farbe erhält. 

Brennnesseln sind reich an mineralischen Eisen. Aus diesem Grund ist der Brennnesseltee eine beliebte Empfehlung bei einer Anämie und bei Frauen nach der Geburt, da eine Schwangerschaft viel Blutbildung und Eisen für das Baby erfordert. Dieses botanische Arzneimittel wird als Nährkraut eingestuft. Ihre hohe Qualität macht die Nessel zu einer ausgezeichneten Wahl für Patienten mit schlechter Nährstoffaufnahme oder geschädigtem Magengewebe. Darüber hinaus ist Brennnesseltee fantastisch für Menschen, die sich von einer Krankheit erholen, einer Zeitspanne, die als Rekonvaleszenz bezeichnet wird, während der Körper sich selbst repariert und heilt.

Die Brennnessel in der Frauenheilkunde

Die oft ungeliebte Pflanze sorgt tatsächlich für eine Optimierung und Regulierung des hormonellen (endokrinen) Systems. Besonders für Frauen, die Schwierigkeiten haben, ihre Blut- und Eisenvorräte aufzubauen, ist die Nessel von unschätzbarem Wert. Zudem wirken die harntreibenden Eigenschaften bei Reinigen des Systems und verbessert den Lymphfluß, wodurch unerwünschte Flüssigkeitsansammlungen im Körper verringert werden. 

Bei keiner anderen Heilpflanze trifft der früher verwendete Begriff „Blutreinigung“ mehr zu als bei der Brennnessel.

Die Brennnessel enthält fast alle Vitamine und Mineralien, die für die Gesundheit des Menschen erforderlich sind. Reich an Vitaminen A, C, D und K, Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen und Schwefel und mit mehr Chlorophyll als jedes andere Kraut, das für die Reinigung des Blutes wichtig ist, vor Anämie schützt, Verstopfung sanft lindert und äußerst nahrhaft ist. 

Die wertvollen Inhaltsstoffe sorgen ebenso dafür, dass die Gesundheit der Harnwege gestärkt werden kann. Zudem berichten viele meiner Patientinnen, dass sie in Bezug auf Beinkrämpfe und andere Muskelkrämpfe aufgrund des hohen Calciumgehaltes Linderung erfuhren. Die Brennnessel verhindert Blutungen aufgrund ihres hohen Vitamin K-Gehalts und ihre Adstringenz- und Nährwirkung hilft, Hämorrhoiden durch Straffung und Stärkung der Blutgefäße zu reduzieren.

Brennnessel Blog Heilpraktikerin Dr. Röll-Bolz in Karlsruhe

Brennnesseltee in den Wechseljahren

Die Kalziumaufnahme während und nach den Wechseljahren ist ausschlaggebend für unser Wohlbefinden. Aber Kalzium in Tablettenform kann nicht mit dem Kalzium in Pflanzen verglichen werden, wenn es darum geht, gesunde, flexible Knochen zu erhalten. Knochen bestehen neben Kalzium aus einem Dutzend Mineralien (Kalium, Mangan, Magnesium, Kieselsäure, Eisen, Zink, Selen, Bor, Phosphor, Schwefel und Chrom), die alle in den Wurzeln und Blättern essbarer (Un-) Kräuter reichlich vorhanden sind. 

Hormone sind nahezu das “heißeste” Thema während der Menopause. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Hormonersatz enthält die Nessel pflanzliche Hormone, die sogenannten Phytosterolen, denen auf Grund Ihrer besonderen Zusammensetzung eine positive Wirkung in Bezug auf das hormonelle Gleichgewicht zugeschrieben wird. 

Brennesselblätter wirken diuretisch (harntreibend), entschlackend, blutreinigend, leicht blutstillend, blutzuckersenkend, leicht abführend und entzündungshemmend. Deshalb wird der Tee auch gerne bei rheumatischen Beschwerden und bei chronischen Darmentzündungen eingesetzt.

In den Samen der Brennnessel finden sich hormonähnliche Substanzen und ein breites Nährstoffspektrum. So sind die Samen dafür bekannt, dass sie eine Leistungsschwäche der Geschlechtsorgane beheben können.  Deshalb werden sie bei Libidoschwäche, Potenzstörungen und zur Zeugungsfähigkeit verwendet.

Als homöopathische Arznei heißt die Brennnessel „Urtica“. Sie wird bei Hautausschlägen mit Brennen und Juckreiz, bei allergischen Reaktionen, Rheumatismus und Gicht und v.a. auch bei Beschwerden beim Stillen verwendet (z.B. bei Milchmangel oder auch zum Abstillen hat sie sich in meiner Praxis sehr bewährt).

Frauen-Tee: Meine Rezepte aus der Naturheilpraxis

Brennnesseltee zur Linderung von Menstruationsbeschwerden, prämenstruellem Syndrom und für die beginnenden Wechseljahre

Zutaten:

  • Frauenmantel
  • Schafgarbe
  • Melisse
  • Ehrenpreis
  • Taubnesselblüten
  • Brennnessel-Samen
  • Angelika-Wurzel

Anleitung:

  1. 1 EL Teemischung pro Tasse
  2. Tee 10-15 Minuten ziehen lassen
  3. Anschließend den Tee filtern
  4. Bei Bedarf mit Honig süßen
  5. Etwa drei Tassen pro Tag trinken

Brennnesseltee zur Förderung der Menstruation

Zutaten:

  • Hirtentäschel-Kraut
  • Beifusskraut
  • Schafgarbenkraut
  • Weinraute-Kraut
  • Ringelblumen-Blüten
  • Fenchelsamen
  • Thymian-Kraut

Anleitung:

  1. 1 EL Teemischung pro Tasse
  2. Tee 10-15 Minuten ziehen lassen
  3. Anschließend den Tee filtern
  4. Bei Bedarf mit Honig süßen
  5. Etwa drei Tassen pro Tag trinken

Brennnessel-Haarwasser bei Haarausfall und Schuppenbildung:

Sie können es aus der frischen Pflanze leicht selber herstellen:

  • 5 Handvoll frische Brennnesseln,
  • 2 geschnittene Klettenwurzeln,
  • ½ l Wasser,
  • ¼ l Essig

Alle Zutaten in einem Topf 10 min lang köcheln, dann durch ein Sieb abseihen. Die Flüssigkeit in eine Flasche füllen und dann im Kühlschrank aufbewahren. Jeden 2. Tag die Kopfhaut damit einmassieren.

Für weitere Fragen und eine Terminvereinbarung rufen Sie mich gerne an: Tel. 0721/ 9631 8378.

Ihre Heilpraktikerin in Karlsruhe, Dr. Claudia Röll-Bolz.

Hinterlasse eine Antwort: